Verzeichnisinhalt in eine txt-Datei auslesen

Nachdem nun meine 3TB-Festplatte eingebaut und auch schon mit Hunderten von Multimediadateien betankt ist, wollte ich mir mal eine Liste mit all meinen Filmdateien erstellen. Schön wäre es auch, wenn ich die Dateinamen später in einer Datenbank weiterverarbeiten könnte. Doch wie kommt man zu so einer Liste?

Zuerst habe ich einige Screenshots von den Explorer-Fenstern gemacht und diese wieder zusammen gestückelt. Den kompletten Screenshot konnte ich dann zwar ausdrucken, aber für eine spätere Verwendung als Datensätze für eine Datenbank war diese Vorgehensweise natürlich völlig untauglich. Und wenn neue Filme hinzukommen, geht der Zirkus von vorne los. Also, viel Arbeit, wenig Effiktivität.

Tja, und dann habe ich mich an meine PC-Anfangszeiten von vor 100 Jahren (genauer gesagt vor 29 Jahren, 1984) erinnert: an den DOS-Befehl „tree“! Normalerweise wird dieser Befehl benutzt, um im DOS-Fenster die Ordner und Dateien anstatt in Listenform in „grafischer“ Darstellung als Verzeichnisbaum anzeigen zu lassen. Mit ein paar Parametern ergänzt kann man damit jedoch auch den Inhalt von Verzeichnissen in eine Textdatei auslesen. So geht’s:

  1. Die Eingabeaufforderung über cmd starten.
  2. Muss nicht sein, macht aber nachher das Auffinden der txt-Datei leichter:
    auf das Laufwerk und in den Ordner wechseln, in das man die txt-Datei hingespeichert haben möchte; z.B. wechseln von C:\Users\… auf E:\Filme:
    E: <RETURN> und anschließend cd Filme <RETURN> (change direkctory):

    Laufwerk und Verzeichns wechseln

    Laufwerk und Verzeichns wechseln

  3. Nun kommt der eigentliche tree-Befehl, der den Inhalt des Verzeichnisses „E:\Filme“ auslesen soll:
    tree „E:\Filme“ /f /a >Liste.txt <ENTER>

    tree-Befehl zum Auslesen eines Verzeichnisses

    tree-Befehl zum Auslesen eines Verzeichnisses

    Die Option /f (files) sorgt dafür, dass alle Dateien ausgelesen werden (ansonsten wird nur die Verzeichnisstruktur abgebildet). Die Option /a verwendet den ASCII-Zeichensatz in der Ausgabedatei.
    Und >Liste.txt gibt das Ergebnis als Textdatei mit dem Namen Liste.txt aus, welcher natürlich beliebig angepasst werden kann.

  4. Das war’s! Die txt-Datei findet man in dem Verzeichnis, an dessen Stelle man den tree-Befehl eingetippt hat:

    Die Liste.txt findet man im Windows-Explorer.

    Die Liste.txt findet man im Windows-Explorer.

  5. Und so sieht die Dateiliste dann aus:

    Liste.txt

    Die mit dem Windows Editor geöffnete Liste.txt.

So eine Liste ist schnell immer wieder neu erstellt, so dass die enthaltenen Daten immer aktuell sind. Und wenn ich mal Zeit und Lust habe, kann ich die Daten in eine Datenbank, z.B. Excel oder Access kopieren bzw. importieren.

2 Gedanken zu „Verzeichnisinhalt in eine txt-Datei auslesen

  1. um den Beitrag zu vervollständigen. Ich habe über die Feiertage ein Tool programmiert, wo Batch unnötig ist.
    Download hier:
    http://www.inc-games-design.de/Tools/Files2Folder.rar

    Infos gibst hier:

    ScanDirectory To TextFile v2 | unknown design group 2016

    Folder2Txt liest den Inhalt eines Ordners ein und dessen untergeordnete Dateien werden dann
    in eine info.txt Datei gespeichert

    Code: udg aka inc
    UI: udg aka inc

    =================================================================================================

    Im oberen Auswahlfeld “ folgende Dateitypen auslassen:“

    können mit klicken einer oder mehrere Checkboxen spezifische Endungen von der Suche ausgeklammert werden, die dann nicht in der info.txt Datei aufgelistet sind.

    Im Eingabefeld Custom „Endung trennen mit ;“

    können zusätzlich mehrere Dateiendungen eingegeben werden, die bei der Suche nicht berücksichtigt werden sollen um nicht in der Textdatei zu erscheinen.

    Endungen sind zu trennen mit einem Semikolon ;

    Beispiel:

    xml;doc;cdr

    Beispielinhalt eine gespeicherten TxT Datei:

    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.txt
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel2.txt
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel3.txt
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.avi
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.exe

    ================================================================================================

    Im unteren Auswahlfeld “ nur diese Dateitypen einlesen:“

    können mit klicken einer oder mehrere Checkboxen spezifische Endungen durch die Suche in eine Textdatei gespeichert werden, die dann in der info.txt Datei sind.

    Dies macht es besonders einfach bestimmte Dateien zu suchen, um Informationen über dessen
    Speicherort zu erhalten.

    Im Eingabefeld Custom „Endung trennen mit ;“

    können zusätzlich mehrere Dateiendungen eingegeben werden, die bei der Suche auch berücksichtigt werden sollen um in der Textdatei zu erscheinen.

    Endungen sind zu trennen mit einem Semikolon ;

    Beispiel:

    wav;mp4;cdr

    Beispiel Inhalt eine gespeicherten TxT Datei:

    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.wav
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel2.wav
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel3.wav
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.mp4
    C:\Users\User\Desktop\Ordner\Beispiel1.cdr

Kommentar verfassen